Grundregeln für Wettbewerbe [Blood Bowl 2]

Hallo werter Gast,

mehr Inhalte unseres Forums siehst Du erst nach erfolgreicher Anmeldung und Bewerbung zur Gilde, vorher sind fast alle Inhalte des Forums nicht sichtbar.
Falls Du also Interesse an unserer Community hast, so melde Dich an und schreibe uns bitte eine kurze Bewerbung. Weitere Informationen findest Du hier.

Die Phoenix Union
  • Die Grundregeln für Blood Bowl 2 Wettbewerbe in der Phönix Union.

    Blood Bowl 2 Grundregeln für Wettbewerbe


    Präambel
    Diese Regeln gelten, soweit keine anderen Regeln für den jeweiligen Wettbewerb vorab fest-
    gelegt und für alle Teilnehmer zugänglich schriftlich dokumentiert wurden, als Basis für alle
    Wettbewerbe in der Phönix Union.


    § 1 Spieltag
    (1) Der Spieltag geht immer von Sonntag bis Samstag, er dauert damit genau 7 Kalendertage.
    (2) Es gibt keine Vorverlegung, weil der vorhergehende Spieltag eher fertig ist, und auch keine
    Verlängerung nach hinten aus welchem Grund auch immer.


    § 2 Unklarheiten
    (1) Stakeholder sind ausschließlich die beiden betroffenen Teams und die Ligakommission.
    (2) Eine Entscheidung bzw. Lösung wird einzig durch die zuvorgenannten Beteiligten gefunden.


    § 3 Spielwiederholungen
    (1) Kommt es zu einem Spielabbruch, so kann der Profiteur (der zum Sieger erklärte Spieler)
    ohne Prüfung durch die Ligakommission eine Spielwiederholung erhalten.
    (2) Kommt es zu keiner Einigung unter den Parteien, so kann mittels Bereitstellung des aufge-
    zeichneten Replays eine Spielwiederholung bei der Ligakommission beantragt werden.
    (3) Die Ligakommission entscheidet in solchen Fällen auf Basis des bereitgestellten Replays,
    nach den Maßgaben von § 4.
    (4) Ist eine Entscheidung der Ligakommission innerhalb des Spieltages nicht möglich, so gilt
    automatisch §1 Absatz 2. Das bedeutet, dass Freitags- und Samstagsspiele automatisch
    ein höheres "technisches Risiko" beinhalten!


    § 4 Wertungsmaßstäbe für Wiederholungen
    (1) Führt der Antragssteller mit zwei Touchdowns Vorsprung, so wird einer Wiederholung
    zugestimmt.
    (2) Ist die Partie unentschieden und sind noch ausreichend Spielzüge für mindestens einen
    entscheidenden Touchdown (wir definieren 5 Züge) möglich, so wird einer Wiederholung
    zugestimmt. Andernfalls wird die Partie als 0:0 (unentschieden) gewertet.
    (3) Liegt der Antragssteller mit einem Touchdown zurück, und kann auf Grund von dauer-
    haften Ausfällen nur noch weniger als 10 Spieler aufbieten, so wird einer Wiederholung
    nicht statt gegeben. Die "automatische Wertung" bleibt bestehen.
    (4) Liegt der Antragsteller mit 2 Touchdowns zurück und sind nur noch acht Runden oder
    weniger zu spielen, so wird ein Antrag auf Wiederholung abgelehnt.
    (5) Bricht ein Spiel weniger als drei Spielzüge vor Ende ab, so wird das zu diesem Zeitpunkt
    erzielte Ergebnis als Spielwertung festgelegt.


    § 5 Wertungen zum Ende des Spieltags
    (1) Ist nach Ablauf des Spieltags ein Spiel nicht gespielt, so wertet die Ligakommission ohne
    Nachforschung das Spiel mit 0:0 (unentschieden).
    (2) Vor Ablauf des Spieltags und drohender Ligakommissionswertung steht es jeder Partei
    frei einen Antrag auf "Siegwertung" bzw. "Niederlagernwertung" für das eigene Team zu
    stellen.
    (3) Wird ein Antrag nach Absatz 2 gestellt, so prüft die Ligakommission unter Berücksichtigung
    von § 6 und §7 diese Antrag.


    § 6 Wertungsmaßstäbe für nicht erfolgte Spiele trotz abgestimmten Termins
    (1) Hält eine Mannschaft den gemeinsam vereinbarten Termin nicht ein, so steht dem anderen
    Team das ausschließliche Alternativtermin-Vorschlagsrecht zu.
    (2) Die verursachende Partei hat keinen Anspruch auf einen alternativen Termin.
    (3) Ein gültiger Alternativtermin kann niemals außerhalb des verkündeten Spieltags vereinbart
    oder angeboten werden.
    (4) Kann die verursachende Partei auch den oder die eventuellen alternativen Termine nicht
    wahrnehmen, so gilt die Partie als "nicht angetreten". Einen "Siegantrag" des Gegners bzw.
    einem "Niederlagenantrag" der verursachenden Partei wird statt gegeben.
    (5) Das Spiel wird in diesem Fall mit 0:2 zu Ungunsten des Verursachers gewertet.
    (6) Die Gründe die im Einzelnen zum Nichtantreten des Verursachers geführt haben sind in der
    Bewertung durch die Ligakommission unerheblich.


    § 7 Wertungsmaßstäbe für nicht erfolgte Terminabsprachen im Thread
    (1) Reagiert eine Partei im Termin-Thread nicht in angemessener Zeit auf die Terminvorschläge
    der anderen Partei, so steht dem Vorschlagenden, der keine Reaktion erhält, ein "Siegantrag"
    wegen fehlender Rückmeldung zu.
    (2) Als angemessene Zeit für die Reaktion auf einen Terminvorschlag gelten maximal 72 Stunden,
    ab dem Zeitpunkt des initialen Vorschlags.
    (3) Kommt es erst nach Ablauf der angemessenen Zeit zur Reaktion der anderen Partei und kommt
    nun kein Terminkonsenz der beiden Parteien zu stande, so steht dem initial Vorschlagenden das
    Antragsrecht nach §7 Absatz 1 weiterhin, unabhängig von der Anzahl der Terminvorschläge der
    anderen Partei, zu.
    (4) Findet trotz der ernsthaften Versuche beider Parteien keine erfolgreiche Terminabsprache
    statt, so wird das Spiel in Einklang mit § 5 Absatz 1 bewertet.
    (5) Ermittelt die Ligakommission nach einem "Siegantrag" eine schuldhafte Terminfindungshemmung
    nach § 7 Absatz 1 oder 3 so wird des Spiel mit 2:0 für den initial Vorschlagenden gewertet.


    § 8 Ligakommission
    (1) Die Mitglieder der Ligakommssion sind nicht deckungsgleich mit technischen Wettbewerbskom-
    missaren in der Spielmechanik.
    (2) Die Ligakommission trifft alle Entscheidungen mit einfacher Mehrheit.
    (3) Sind Mitglieder der Ligakommission in einem konkreten Fall unmittelbar betroffen, so haben
    sie in diesem Fall kein Stimmrecht.
    (4) Findet die Ligakommission durch Patt in der Abstimmung keine Entscheidung, so kann ein nicht
    betroffener Teilnehmer des Wettbewerbs als Beisitzer hinzugezogen werden, für diesen sind die
    Maßgaben der Regeln ebenso bindend.
    (5) Gegen die Entscheidungen der Ligakommission gibt es keinen Einspruch.


    § 9 Regeln
    (1) Die vorab vereinbaren und schriftlich dokumentierten Wettbewerbsregeln, sowie die Grundregeln
    können grundsätzlich nicht in laufenden Wettbewerben geändert werden.
    (2) Abweichend von § 9 Absatz 1 ist eine Änderung der Regeln im laufenden Wettbewerb möglich,
    wenn 2/3 der Teilnehmer zugestimmt haben.