Guide zur grünen Stadt [Cities: Skylines]

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Schwierigkeiten die Errungenschaft "Die Grüne Stadt" (Earthloving City) freizuschalten? Hier findet ihr Antworten auf eure Fragen!
    Ihr wollt auch zu den 2,1% (Stand: Mai 2015) der Spieler gehören, die Errungenschaft "Die Grüne Stadt" (a.k.a Archievment "Earthloving City") in Cities: Skylines ihr eigenen nennen, doch bisher wollte es nie so recht funktionieren? Hier verraten wir Euch wie es funktioniert.

    Hinweis
    Bevor Ihr loslegt denkt daran alle MODs im Spiel zu deaktivieren, denn Steam Errungenschaften kann man nur erzielen, wenn keine Modifikation aktiv ist.

    Vorab soviel, wir setzen natürlich komplett auf regenerative Energie und grüne Industrie. Es ist daher von Vorteil, wenn es auf Eurer Karte Gebiete gibt, die fruchtbar genug für Land- und Forstwirtschaft sind, denn wir brauchen neben der Vermeidung von Bodenverschmutzung und sauberem Trinkwasser auch noch 10.000 Einwohner für die Freischaltung der Errungenschaft. Die allgemeine Wasserverschmutzung ist für das Archievment nicht von Belang, lediglich die Trinkwasserqualität zählt.

    Also legen wir los... wir beginnen ideal mit einer neuen Stadt.

    Zu Anfang eurer Stadt werdet ihr wohl nicht darum herum kommen auch Industrie anzusiedeln, die zwangsläufig eure Böden verschmutzen wird; aber sowie ihr die generische Industrie aus der Stadt verbannt habt, wird sich mit der Zeit diese Bodenverschmutzung zurückbilden.

    Beim Bau der Stadt habt ihr freie Hand, wenn ihr folgende Hinweise beachtet:
    • Der Strom für unsere Stadt wird "nur" aus Windkraft erzeugt.
    • Es wird ab Verfügbarkeit der Land- und Forstwirtschaft keine andere Industrie mehr gebaut, alle bereits vorhandenen Industrieflächen werden aufgelöst oder umgewidmet.
    • Alle anderen Wohn-, Gewerbe- und Büroflächen sind zulässig und können gebaut werden.
    • Wasserpumpen und Abwasserrohre sind weit genug entfernt; auch die Strömungsrichtung sollte natürlich beachtet werden.
    • Alle notwendigen Services werden ausreichend bereitgestellt.
    Der Hauptknackpunkt in eurer Stadt wird die Müllentsorgung sein!

    Den Müll einfach in den Haushalten und den Gewerbebetrieben zu belassen ist keine Lösung, denn Müll der nicht abgeholt wird erzeugt Bodenverschmutzung! Müllvermeidung ist allgemein keine schlechte Taktik in diesem Zusammenhang, es ist daher von Vorteil, wenn ihr gut gebildete Einwohner habt, es kann auch nützlich sein die Richtlinien "Recycling" und "Haustierverbot" zu aktivieren. Es ist jedoch nicht unbedingt notwendig um mit unserem Guide das Ziel zu erreichen. Der naheliegende Bau von Müllverbrennungsanlagen ist auch keine gute Idee, denn diese erzeugen die unerwünschte Bodenverschmutzung, leider gilt das auch für Mülldeponien, mit einer kleinen aber feinen Einschränkung! Eine Mülldeponie in Cities: Skylines erzeugt erst ab einem Füllgrad über 15% messbare Bodenverschmutzung!

    Das Geheimnis des Erfolgs für die Errungenschaft "Die Grüne Stadt" ist also darauf zu achten, dass keine Mülldeponie über 15% gefüllt wird, wenn sich die Mülldeponie dem Füllgrad nähert deaktiviert ihr diese Mülldeponie einfach. Das führt natürlich dazu, dass ihr für eine verhältnismäßig kleine Stadt viele Mülldeponien unterhalten werdet, aber dafür habt ihr keine messbare Bodenverschmutzung.

    Mit diesen Tipps sollte es kein Problem mehr darstellen eine Stadt in Cities: Skylines zu konzipieren, die 0% Trinkwasserbelastung, 0% Bodenverschmutzung und 10.000 Einwohner hat!

    Viel Erfolg!

    15.459 mal gelesen